08.12.2008 - Gesellige Highlights des Jahres stehen an!

Die Termine für die traditionellen Höhepunkte zum Ende des Jahres stehen kurz bevor.
Am Freitag, den 19. Dezember 2008, wird das Jux-Schnellschach-Turnier um 19.00 Uhr im Bürgerhaus gestartet.

Da es PREISE FÜR ALLE zu gewinnen gibt und auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt ist, wird an diesem Abend wie immer ein Startgeld von 5,-€ erhoben. Jugendliche / Schüler zahlen 3,-€ bzw. 2,-€.
Achtung! Auch Gäste sind herzlich willkommen! Sie zahlen das doppelte Startgeld, was in Anbetracht der Gegenleistung jedoch immer noch lächerlich ist!
Im Jubiläumsjahr wird der Gabentisch noch einmal besonders reichlich gefüllt!!

Anmeldungen nimmt Günter Gast entgegen, aber auch jedes andere Vorstandsmitglied. Das Startgeld ist nach Möglichkeit sofort zu entrichten! Bitte schnell anmelden!!

Am 2. Weihnachtstag wird ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus das Christstollenblitzturnier gestartet. Wie immer startgeld- und anmeldefrei, einfach zu Hause loseisen und kommen.

nach oben



08.12.2008 - Manfred Schneider holt den Gesamtsieg des ersten Blitz-Cups

Im ersten Turnier im April musste er sich noch Werner Müller und Rainer Becker geschlagen geben, Austragung Nummer 2 und 3 allerdings gewann Manfred Schneider souverän! Damit darf er sich nun Vereins-Blitzmeister 2008 nennen. Die Austragung war im Jubiläumsjahr auf drei Blitz-Cups gestreckt worden, von denen die beiden besten in die Wertung eingingen.
Beim letzten Turnier vergangenen Freitag nahm auch Wadim Rosenstein erstmals teil. Für ihn wie auch für Werner Müller reicht es in der Gesamtwertung damit nicht zu einer Top-Platzierung, aber Wadim hätte fast die dritte Austragung für sich entschieden. Auch der 12jährige Nick Müller schlug sich wieder sehr achtbar mit Platz 4, immerhin vor David Maciag. Die
endgültige Gesamtwertung, die Ausschreibung des Blitz-Cups zum Nachlesen.

Auch im Finale der Vereins-WM ist Manni in Führung gegangen vor dem letzten Termin:

Manfred Schneider
(DWZ1791)
Nick Müller
(DWZ 1589)
Nach zwei gerechten Remisen in den Auftaktpartien dominiert Manni die Schlussphase der Blindpartie und gewinnt auch den kleinen Blitz-Wettkampf. Aber noch sind 3 Punkte zu vergeben! Kann Nick noch einmal zurückschlagen?
Zwischenstand: 3 - 1

nach oben



24.11.2008 - Vereins-WM: Fiiiinaaaaleee, ohoooo!

Es ist ein Außenseiter-Finale geworden! Mit Manni und Nick stehen zwei Spieler im Endkampf, die zwar immer als gefährlich einzustufen waren, deren Sprung bis ins Finale aber doch überraschend kommen muss. Mit Becker, Kürten, Siepelmeyer und Maciag blieben im Verlauf des Turniers gleich vier 1900er auf der Strecke, auch einige Spieler mit DWZ >1800 waren nicht stark genug, um sich durchzusetzen.
Während Manfred mit seinen Anfang 20 schon den ein oder anderen Vereinstitel erreichen konnte, hat Nick diesbezüglich noch eine "weiße Weste". Die beiden werden sich nun an drei Terminen messen und ausspielen, wer der beste "Allrounder" ist:
1. Termin: Zwei Partien mit 1h Bedenkzeit pro Spieler/Partie, wechselnde Farben.
2. Termin: Eine Blindpartie (jeder Spieler erhält ein leeres Brett und Notation), 45min pro Spieler und Partie. Manfred als der zuerst Ausgeloste erhält die weißen Steine. Dann folgt nach einer kurzen Pause ein Blitz-Zweikampf auf drei GEWINN-Partien.
3. Termin: Eine Partie mit 1h Bedenkzeit pro Spieler/Partie, nun Nick mit Weiß.
Zwei Schnellschachpartien mit 15min Bedenkzeit pro Spieler und Partie (jede zählt für 1 Punkt!). Steht es am Ende 3.5:3.5, wird gestochen wie gehabt.

Finale:
Manfred Schneider
(DWZ1791)
Nick Müller
(DWZ 1589)
Nach zwei gerechten Remisen in den Auftaktpartien dominiert Manni die Schlussphase der Blindpartie und gewinnt auch den kleinen Blitz-Wettkampf. Aber noch sind 3 Punkte zu vergeben! Kann Nick noch einmal zurückschlagen?
Zwischenstand: 3 - 1

Rückblick Halbfinale:
Sensationelle Verläufe in den Halbfinals, Nick und Manni setzen sich ZU NULL durch!

3,0 : 0,0
Halbfinale 1: Manfred Schneider- David Maciag
Überrschend klarer Sieg für Manni, der die Stunden-Partien dominierte und sauber spielte, aber von ungewohnten Patzern Davids profitierte. In der ersten 30min-Partie musste David daher schon alles oder nichts spielen, es wurde: Nichts
0 : 2
(Aufgabe)
Halbfinale 2: Ralph Große - Nick Müller
Eine weitere Überraschung ist der abgezockte Sieg, den Nick über Ralph feiern konnte. Nach einem 0:2 Rückstand und argen Zeitproblemen trat Ralph zu den Partien mit kürzerer Bedenkzeit nicht mehr an.

Rückblick Viertelfinale:
Die ersten Schlachten sind geschlagen, vier weitere Aspiranten haben das Turnier verlassen:

1,5 : 2,5
Viertelfinale 1: David Maciag - Rainer Becker
Die erste Partie geht souverän an Rainer, der auch in der zweiten klar auf Gewinn steht, aber sich in der Blitzphase bepfuschen lässt. David gleicht aus und überlebt auch Partie 3 in kritischer Stellung mit einem Remis. In der vierten Partie dann setzt er sich ohne Gegenwehr durch gegen einen entnervten Gegner.
0 : 2
(Aufgabe)
Viertelfinale 2: Michael Frank - Ralph Große
Das Aufeinandertreffen der beiden DWZ-Außenseiter ist nur in Partie 1 spannend. Michael kämpft, doch Ralph siegt letzlich durch eine konzentrierte Vorstellung. Partie 2 geht ebenfalls an Ralph ohne größere Mühe. Zum zweiten Termin kann Michael wegen Krankheit nicht mehr antreten.
2 : 2
Manni
gewinnt
Stechen
Viertelfinale 3: Jörg Siepelmeyer-Manni Schneider
In jeder Partie gaben es sich die Kontrahenten bis auf die letzte Sekunde! In Partie 1 hält Manni gerade noch Remis, Partie 2 siegt Jörg in starker Leistung. Den ersten Matchball lässt er aus, am Ende ist Manni dem Ausgleich sogar näher. In Partie 4 geht es um alles, Manni muss gewinnen, tut dies letztlich auch durch etwas bessere Zeitaufteilung. Den Blitzentscheid fährt Manfred locker nach Hause.
2,5 : 1,5
Viertelfinale 4: Nick Müller - Cyrill Schipp
Das hatte sich Cyrill eigentlich nicht so schwer vorgestellt! Zunächst ein Kampf mit offenem Visier, doch taktisch ist Nick ein Riese und geht 1:0 in Führung. Cyrill gleicht aber im Gegenzug aus. Partie drei spielt Cyrill wieder sehr aggressiv und Opfer eine Figur. Nick kann sich gut verteidigen und hält Remis. Die entscheidende Partie versaut Nick völlig in der Eröffnung, aber Cyrill trachtet nach einem Sieg im großen Stil ... und wird nach falscher Berechnung klassisch ausgekontert!


nach oben



02.10.2008 - Erste Halbfinalisten der Vereins-WM stehen fest

Acht Spieler haben es in das Viertelfinale der erstmalig ausgetragenen Vereins-WM geschafft! Ausschlaggebend dafür waren ein Qualifikationsturnier, in dem sich Michael, Cyrill, David, Ralph und Rainer durchsetzten, sowie die Vereinsschnellschacheisterschaft. Hierdurch erreichten noch Manni und Nick das WM-Turnier als beste bislang Nicht-Qualifizierte.
Fotos vom Qualifikationsturnier, Gruppe 1, Gruppe 2, Gruppe 3, Schnellschach-VM

Auf der Jubiläumsfeier wurden dann folgende Paarungen für das Viertelfinale ausgelost:
Rainer Becker
(DWZ 1991)
vs.
David Maciag
(DWZ 1921)
1,5 : 2,5
Michael Frank
(DWZ 1536)
vs.
Ralph Große
(DWZ --)
0 : 2
(Zwischen-stand)
Jörg Siepelmeyer
(DWZ 1955)
vs.
Manfred Schneider
(DWZ 1791)
2,0 : 2,0
Tie-Break:
Manni
Nick Müller
(DWZ 1589)
vs.
Cyrill Schipp
(DWZ 1877)
2,5 : 1,5

Modus KO-System

Viertelfinale
Vier Partien mit je 1h Bedenkzeit pro Spieler und Partie.
Gespielt wird an zwei Terminen. Pro Termin werden zwei Partien gespielt, jeder Spieler erhält einmal Weiß und einmal Schwarz.
Steht es 2:2 nach den vier Partien, gibt es sofort im Anschluss EINE entscheidende Blitzpartie. Die Farben werden neu gelost. Weiß erhält 10min und muss gewinnen, Schwarz bekommt 8min und ihm reicht Remis zum Sieg im Zweikampf. Der Sieger ist im Halbfinale.

Halbfinale
Da der Vereins-Weltmeister der beste Allrounder sein soll, ändert sich nun der Modus etwas.
Gespielt werden zwei Partien mit je 1h Bedenkzeit pro Spieler und Partie. Erzielt werden kann je ein Punkt (erster Termin).
Weiterhin gibt es am zweiten Termin zwei Schnellschachpartien mit 30min Bedenkzeit pro Spieler (pro Partie wird wieder 1 Punkt verteilt) sowie einen Blitz-Zweikampf auf drei Gewinnpartien (Remise zählen nicht). Der Sieger des Blitz-Zweikampfes erhält 1 Punkt.
Steht es am Ende des Halbfinals 2.5 : 2.5 , so gibt es ein Stechen wie im Viertelfinale.

Finale
Hier wird an drei Terminen gespielt.
1. Termin: Zwei Partien mit 1h Bedenkzeit pro Spieler/Partie, wechselnde Farben.
2. Termin: Eine Blindpartie (jeder Spieler erhält ein leeres Brett und Notation), 45min pro Spieler und Partie. Der zuerst Ausgeloste erhält die weißen Steine. Dann folgt nach einer kurzen Pause ein Blitz-Zweikampf wie im Halbfinale.
3. Termin: Eine Partie mit 1h Bedenkzeit pro Spieler/Partie, Farbe vertauscht zur Blindpartie.
Zwei Schnellschachpartien mit 15min Bedenkzeit pro Spieler und Partie (jede zählt für 1 Punkt!). Steht es am Ende 3.5:3.5, wird gestochen wie gehabt.

Termine

Die Termine werden von den Spielern selbst untereinander abgesprochen. Das Viertelfinale muss bis zum 26. Oktober gespielt sein. Halbfinale endet am 23.11. und das Finale sollte 2008 beendet sein.

nach oben



28.09.2008 - Tolles Jubiläumsturnier und ein rauschendes Fest

So viele waren gekommen, Detlef Kürten aus dem hohen Norden, Christoph Moritz aus dem Süden und noch viele andere ehemalige Schachkumpanen mehr. Der Jubiläumstag begann mit einem großen Turnier am Nachmittag, angelegt in drei Gruppen á 8 Spielern. In 20min-Partien wurde ein vierrundiges Schweizer-System ausgetragen. Neben dem Spaßfaktor, der sicherlich nicht zu kurz kam, und dem Bestreben, mal wieder alle am Brett zu versammeln, wurden auch 6 Qualifikationsplätze für die Vereins-WM ausgespielt. Und in Gruppe 1 qualifizierte sich neben Rainer Becker mit Ralph Große ein Ehemaliger, der seit knapp 15 Jahren das Schachspiel ruhen gelassen hatte. In Gruppe 2 sorgte zwar Christoph Moritz anfangs für viel Wirbel, letztlich konnte aber auch er sich genau so wenig wie die starken Klaus Heinzer und Kurt Haak in der so genannten "Todesgruppe" qualifizieren. Platz 1 und 2 gingen an die aktiven Topspieler David Maciag und Jörg Siepelmeyer. In Gruppe 3 setzte sich Cyrill Schipp souverän durch mit dem einzigen 4 aus 4 Ergebnis des Tages. Platz 2 holte sich überraschend Michael Frank. Sensationell auch die Leistung von Frau Scheuren, die mit 1,5 Punkten glänzend kurzfristig für Michael Lehmacher einsprang.
So viel zum Schachlichen, nebenbei wurde aber noch vorzüglich Kaffee und Kuchen gespeist und dank der straffen Turnierleitung von Günter Gast blieb viel Zeit zum Quatschen.

Abends dann feierten die aktuellen Mitglieder samt Partner ein tolles Fest im Restaurant des Baumberger Tennisclubs. Ehrennadeln vom Schachkreis Rhein-Wupper wurden den Schachfreunden Günter Gast, Florentin Scheuren für langjährige Zugehörigkeit und besondere Verdienste verlieren. Mit Nick Müller bekam, wahrscheinlich zum ersten Mal in der Geschichte des Schachkreises, ein Jugendlicher diese Auszeichnung. Aber NRW-Meister wird man auch nicht alle Tage!
Dank des agilen Alleinunterhalters mit großem Repertoire wurde getanzt und gesungen, fürs leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt!
Am späteren Abend wurde dann die Auslosung für die Vereins-WM vorgenommen. Zu den sechs Qualifizierten des Nachmittags gesellen sich noch die zwei besten Nicht-Qualifizierten aus der diesjährigen Vereins-Schnellschachmeisterschaft: Manfred Schneider und Nick Müller. Die Auslosung für das Viertelfinale und somit die erste KO-Runde:
Becker gegen Maciag, Frank gegen Große, Siepelmeyer gegen Schneider und Müller gegen Schipp.
Um kurz nach Zwei machte sich dann auch der harte Kern der Schachfreunde auf den Heimweg. Ein wirklich schönes Fest, das hoffentlich das Vereinsleben weiter bereichert.

nach oben



16.08.2008 - Zweiter Blitzcup geht an Manni

Manfred Schneider gewinnt den dieses Mal leider etwas dünner besetzten zweiten Blitz-Cup. Damit meldet auch er Ansprüche auf den Gesamtsieg an! Der Sieger der ersten Austragung, Werner Müller, war dieses Mal nicht dabei und müsste nun in der dritten und letzten Austragung punkten. Dem Zweitplatzierten des 1. Cups, Rainer Becker, blieb auch dieses Mal wieder nur Rang 2, wieder punktgleich mit schlechterer Feinwertung.
Einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung belegt bislang der Jugendliche Nick Müller.
Gesamtwertung, Ergebnisse des 2. Blitz-Cup.
Die Ausschreibung des Blitz-Cups noch einmal zum Nachlesen.
Anmeldeschluss ist am Freitag um 19:00 Uhr, Start sofort im Anschluss.

nach oben



26.04.2008 - David holt sich auch Schnellschach-Titel

Es war ein enger Kampf und ein sehr ausgeglichenes Turnier am gestrigen Abend. Zwar waren nur neun Kontrahenten angetreten, um den Schnellschach-Pokal mit nach Hause zu nehmen. Bis zwei Runden vor Schluss war aber noch nicht ansatzweise klar, wie die Platzierungen aussehen würden.
Der 12jährige Nick Müller schlug sich wieder einmal sehr achtbar im stark besetzten Feld und lag zwischenzeitlich sogar auf Rang 2. Gegen Ende des Turniers ging ihm aber ein wenig die Luft aus. Jörg Siepelmeyer wurde schließlich Dritter, nachdem er schon früh im Turnier gegen Nick verloren hatte.
Eine ebenfalls eher unerwartete Niederlage gab es auch für Rainer Becker gleich in Runde 1. Und wieder war es Nikolai Schmald, der ihm letztlich den Vereinstitel kostete, wie schon in der letzten Runde der VM im klassischen Schach.
Und erneut profitierte David Maciag! David spielte ein eher unauffälliges Turnier mit einigen Remisen zwischendurch. Beim Showdown in der letzten Runde gegen Becker rettete er sich kurz vor dem Knockout noch in ein Dauerschach und konnte, nach 2006, seinen zweiten Schnellschachtitel unter Dach und Fach bringen. Für Rainer blieb, wie sollte es anders sein, wieder der zweite Platz.

nach oben



07.04.2008 - Vereins-Blitzmeisterschaft im "neuen Gewand"

Im Jubiläumsjahr tragen wir die Vereinsmeisterschaft im Blitzen erstmalig als Turnierserie aus. Dadurch sollen die Faktoren "Glück" und "Tagesform" verringert werden und auch die Spieler eine Chance erhalten, an den Meisterschaften teilzunehmen, die an einem Termin verhindert sind. Die Regularien:

Der erste Blitz-Cup findet DIESEN FREITAG, den 11.04.2008, um 19:00 Uhr statt. Der Vorstand hofft, wie auch für alle Turniere im Jubiläumsjahr, auf eine rege Beteiligung!!!

nach oben



12.03.2008 - DAVID MACIAG ist Vereinsmeister im Jubiläumsjahr

David Maciag hat die Vereinsmeisterschaft 07/08 für sich entschieden. Ein Sieg über Günter Gast in der Schlussrunde lieferte die Grundlage, veredelt wurde der volle Punkt dann durch Nikolai Schmald, der dem zuvor punktgleichen Tabellenführer Rainer Becker mit einem Kampf bis zur letzten Zeitkontrolle ein Remis abrang. Der Titelverteidiger Jörg Siepelmeyer belegte abschließend Rang 3.

nach oben



28.12.2007 - Weihnachtsturniere: Das Siegerlotto geht weiter!

Es gibt keine weiteren Turniere, bei denen der Sieger so schwer vorhersagbar ist wie in unseren beiden Weihnachtsturnieren. Nachdem sich im Jux-Schnellschachturnier im letzten Jahr schon überraschend der haushohe Favorit Thomas Fiebig dem Zocker-Routinier Alex Schumacher geschlagen geben musste, gab es auch in diesem Jahr wieder einen ganz anderen Sieger: Manfred Schneider konnte sich ziemlich souverän durchsetzen vor dem Vorjahressieger Alex Schumacher und, wiederum überraschend, Klaus Heinzer, der das schnelle Spiel eigener Aussage nach verabscheut.
Auch im Mittelfeld gab es wie gewohnt Überraschungen. Auf Platz 9 und 10 der insgesamt 18 Teilnehmer fanden sich das Jugendtalent Nick Müller und unser ehemaliges Mitglied Mark Schwidden mit 50% der Punkte ein. Damit ließen sie beispielsweise den amtierenden Pokalsieger Jörg Siepelmeyer hinter sich!
Auch beim Christstollen-Blitzturnier am 2. Weihnachtstag gab es den dritten Sieger in den letzten drei Jahren. Nachdem er dieses Turnier um die Jahrtausendwende nach Belieben dominierte, konnte sich Rainer Becker nach 5 Jahren Abstinenz wieder einmal in die Siegerliste eintragen. Schon 4 Runden vor Schluss stand er im doppelrundig ausgetragenen Wettkampf als Sieger fest. Jörg Siepelmeyer erkämpfte sich nach schlechter Anfangsphase noch Platz 2 vor David Maciag. Die eigentliche Sensation aber war Philipp Brieskorn. Philipp, früher Spieler unserer Jugend, hat nunmehr seit knapp 10 Jahren das Schachspielen an den Nagel gehängt und spielt aus alter Verbundenheit alle 2-3 Jahre mal ein Weihnachtssturnier bei uns mit. Dass er nun bei einem Blitz(!!)-Turnier Platz 6 belegte, zwei Siege gegen den starken Schnelldenker David Maciag einfuhr und Koryphäen wie Alex Schumacher und Dietmar Grottendieck hinter sich ließ, damit konnte niemand rechnen! Vielleicht gelingt es im Jubiläumsjahr, wieder einige Ehemalige für das Schachspiel zu begeistern...
Die Ergebnisse als Kreuztabellen: Jux-Schnellschach ; Christstollenblitz

nach oben



09.12.2007 - Gesellige Highlights des Jahres stehen an!

Die Termine für die traditionellen Höhepunkte zum Ende des Jahres stehen kurz bevor.
Am Freitag, dem 21. Dezember 2007, wird das Jux-Schnellschach-Turnier um 18.00 Uhr im Bürgerhaus gestartet.

Da es PREISE FÜR ALLE zu gewinnen gibt und auch wieder für das leibliche Wohl gesorgt ist, wird an diesem Abend wie immer ein Startgeld von 5,-€ erhoben. Jugendliche / Schüler zahlen 4,-€ bzw. 3,-€.
Achtung! Auch Gäste sind herzlich willkommen! Sie zahlen das doppelte Startgeld, was in Anbetracht der Gegenleistung jedoch immer noch lächerlich ist!
Wer sich einstimmen möchte, kann dies z.B. mit den Bildern in unserer Fotogalerie tun:
Juxschnellschach 2004 - Juxschnellschach 2003
Anmeldungen nimmt Günter Gast entgegen, aber auch jedes andere Vorstandsmitglied. Das Startgeld ist nach Möglichkeit sofort zu entrichten!

Am 2. Weihnachtstag wird ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus das Christstollenblitzturnier gestartet. Wie immer startgeld- und anmeldefrei, einfach zu Hause loseisen und kommen.

nach oben



23.11.2007 - Nervenstarker Jörg nach Blitz-Gemetzel Pokalsieger

Das Pokalfinale Siepelmeyer - Becker hielt, zumindest hinten heraus, was es versprach. Nach vergleichsweise ruhigem Partiebeginn brach Rainer wieder einmal ohne Not einen Angriff vom Zaun, der positionell inkorrekter kaum hätte sein können. Jörg reagierte abgeklärt, entschärfte die Sache und sicherte sich Materialvorteil. Doch im Turmendspiel mit ungleichen Läufern behielt Rainer seine Initiative, begünstigt auch durch einige Ungenauigkeiten seines Gegners. Zäh kämpfend blieb die Partie trotz zweier Mehrbauern für Jörg Siepelmeyer in der Remisbreite. In aufziehender Zeitnot musste Jörg sich in eine Stellungswiederholung fügen.
Nun begann das Drama, Blitzentscheid auf 2 Gewinnpartien. In der ersten 10min-Schlacht behielt Rainer die Oberhand nach umkämpftem Partieverlauf. Partie Nr. 2 konnte Jörg durch stümperhafte Eröffnungsfehler seines Gegners schnell zum Ausgleich verwerten. In der alles entscheidenden dritten Partie erlangte Becker leichten Vorteil, den er allerdings gegen einen verbissen fightenden Gegner nicht zu einem einfachen Sieg verwerten konnte. So kam es zu einem Damenendspiel mit Mehrbauern für Rainer bei ca. 20 Sek. für Jörg und 30 Sek für Rainer. Zunächst wurde der Mehrbauer eingepatzt, so dass Jörg einen Freibauern erhielt, den er, ohne große Gegenwehr, zur Dame führen durfte. Mit hängender Platte nahm er dann den Dameneinsteller seines Gegners an und setzte, mit Sekundenbruchteilen auf der Uhr, Matt!
Der letzte Vereinstitel des Jahres ging somit an Jörg Siepelmeyer, der auch zuvor schon im Frühjahr im klassischen Schach den Titel errungen hatte.

nach oben



19.10.2007 - Pokal geht auf die Zielgerade / 17.11. Gänsebraten-Essen

Das Halbfinale ist eingeläutet, die Erste Mannschaft ist unter sich. Wer wird sich den letzten Titel des Jahres, den letzten Pokal vorm Jubiläumsjahr sichern können? Spätestens am 18.11. wird die Finalpaarung stehen...
Tags zuvor das nächste gesellige Event: Am Samstag, den 17.11. lädt der Vorstand zum traditionellen Gänsebraten-Essen, wieder in der bewährten Gaststätte "Zum Schwan". Die Einladungen und Anmeldung hierzu werden ab diesem Wochenende verteilt.
Ihr könnt die Einladung auch hier als pdf herunterladen.

nach oben



11.07.2007 - Aktuelle DWZ-Zahlen !!

Unter der Rubrik "Mitglieder" sind nun die aktuellen DWZ-Zahlen, nach Ablauf und Auswertung der Saison 2006/2007, verzeichnet. Nennenswert vor allem Cyrills Vorpreschen in der Rangliste und die erste DWZ für Christopher Wirrwarr.

nach oben



09.06.2007 - Manni mit grandiosem Triumph bei Blitz-VM

Es war eine unglaubliche Besetzung bei der gestrigen Vereinsmeisterschaft im Blitzschach (Kreuztabelle). Neben den Brettern 1-6 der ersten Mannschaft waren auch alle Blitz-Koryphäen des Vereins angetreten (mit Ausnahme Kurt Haaks) sowie unser superstarker Dauergast Volker Schmerwitz. Ein Teilnehmerfeld, das - soviel war schon vorher klar - den Sieger adeln würde. Nach anfänglichen Software-Problemen, das Programm wollte partout unserem Kassierer das Mitspielrecht verweigern, ging es schon mit Paukenschlägen los. Viele Favoriten ließen Federn und so führte lange Zeit Hr. Schmerwitz verlustpunktfrei das Tableau an.
Doch dann kassierte er zwei Niederlagen in kurzer Zeit und zwei Youngster erstürmten die Spitze. Manni, der zu Beginn gleich 1,5 Punkte lassen musste, und Cyrill, der überhaupt nur einen Verlustpunkt hatte bis dato. Mitte des Turniers kam es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden, was eine kleine Vorentscheidung bringen sollte - Manni siegte relativ souverän. Für Cyrill lief es nunmehr nicht mehr so gut und so stand Manni eine Runde vor Schluss als neuer Vereinsmeister fest, da Herr Schmerwitz außer Konkurrenz antrat. Doch es ging natürlich noch um den prestigeträchtigen Turniersieg und so kam es in der letzten Runde zum Showdown zwischen den beiden Führenden, durch einen halben Punkt getrennt. Herr Schmerwitz erarbeitete sich erst leichten, dann klaren Vorteil, beging aber kurz vor Ende der Partie einen unmöglichen Zug, was Manni reklamierte und Remis vorschlug, was ihm zum Turniersieg reichte.
Der amtierende Blitzchampion und Kreisblitzmeister Jörg Siepelmeyer (am Ende 6.) erwischte gestern einen gebrauchten Tag, auch David Maciag (4.) und Rainer Becker (3.), als Mitfavoriten gestartet, konnten Manfred nicht ernsthaft gefährden. Für die Riege der erfahrenen Sonntagsblitzer blieben gar nur Plätze zwischen Rang 7 und 11, was ein weiteres Indiz für die hohe Leistungsdichte des Feldes war.

nach oben



01.06.2007 - Durststrecke beendet, Becker Schnellschachmeister

Nach drei Jahren voller zweiter Plätze und häufiger Pleiten ging der Vereinstitel im Schnellschach an Rainer Becker. Mit 5,5 Punkten aus 6 Partien waren er und der zweitplatzierte David Maciag mit 5 Punkten eine Klasse für sich. Auf den weiteren Plätzen folgten mit einigem Abstand Dietmar Grottendieck und die Überraschung des Turniers Nick Müller, der u.a. den Mitfavoriten Manfred Schneider schlug. (Kreuztabelle)
Während Manni heute einen gebrauchten Tag erwischte fiel die Vorentscheidung des Turniers in Runde 3, als Rainer in einer bis zuletzt umkämpften Partie David niederringen konnte
.

nach oben



26.05.2007 - Tolle Stimmung und starke Gegner - Jörg überzeugt bei 1.Simultan!

Der angesagte Regen blieb aus, dafür strömten am Freitag Abend 21 Baumberger Vereinsmitglieder in den Garten unseres Turnierleiters Günter Gast. "Alle gegen einen" war das Motto des Tages (hier die Impressionen in unserer Fotogalerie).
8 Siege, 6 Remis und 5 Niederlagen, das stand am Ende des Abends für Jörg Siepelmeyer, simultanspielender Vereinsmeister des SCB, zu Buche. Knapp 60% Punkteausbeute, eine sehr ordentliche Leistung, die Jörg bei seiner Simultan-Premiere ablieferte, eingedenk der Tatsache, dass ihm u.a. die komplette Erste Mannschaft plus NRW-Spitzenspieler Thomas Fiebig (mittlerweile knapp DWZ 2400) gegenüber saßen. Auch zwei Jugendspieler waren angetreten, es mit dem Vereinsmeister aufzunehmen. Lars Floßdorf und vor allem Marius Löwenkamp schlugen sich tapfer und hielten lange stand. Die aber wohl größte Ehre wurde Jörg dadurch zuteil, dass unser sehbehindertes Ehrenmitglied Alfred Peters den Kampf aufnahm. Während Flori seine Züge ausführte, behielt Alfred alles perfekt im Kopf knöpfte dem Baumberger Spitzenmann ein Remis ab.
So war es für alle ein gewohnt geselliger und feuchtfröhlicher Abend, vor allem wieder einmal Dank des Ehepaars Gast, das uns nicht nur erneut ihren Garten zur Verfügung stellte, sondern auch fürstlich mit Grillwurst, Knoblauchbrot und Getränken versorgte.

Die nackten Fakten auf unserer Ergebnisseite haben dieses Mal ein besonderes Extra: Die Spielernamen sind mit einem Foto des jeweiligen hinterlegt, das durch einfaches Anklicken des Namens aufgerufen wird!

nach oben



23.05.2007 - BAUMBERG TOTAL - Jörg gibt sein Simultan

Die erste gesellige Top-Veranstaltung des Jahres steht ins Haus: Vereinsmeister Jörg Siepelmeyer wird am nächsten Freitag das obligatorische Simultan gegen alle interessierten Vereinsmitglieder UND GÄSTE spielen.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein - Bier, Grillwürste und alkoholfreie Getränke stehen bereit!

Das Event findet am 25.05. ab 18:00 Uhr (Beginn Simultan ca. 19.00 Uhr) im Garten unseres Turnierleiters Günter Gast statt, Garather Weg 27.

Auch bei schlechtem Wetter wird das Simultan draußen durchgeführt, es stehen Pavillons bereit.
Hier der Link zur Wettervorhersage.

Der Vorstand hofft auf rege Teilnahme, Gäste sind ausdrücklich erwünscht!!!

nach oben




10.04.2007 - Jörg sammelt Vereinstitel...

Nachdem Pokalsieg im Januar sicherte sich Jörg Siepelmeyer nun auch trotz einer Niederlage in der Schlussrunde gegen Cyrill Schipp die VM im klassischen Schach. Nach der DWZ-Auswertung wird er nun bester Baumberger Schachspieler sein und ist nun ganz nahe an der magischen 2000er Grenze. Auch Cyrill Schipp konnte sich durch einen 3. Platz hinter Rainer Becker und vor David Maciag deutlich verbessern!

nach oben



10.04.2007 - Manni Schneider - Held im Hühnerstall und "Herr der Eier"

Wiederum eine feine Sache war das Ostereier-Blitzturnier am Karfreitag. Als glorreicher Sieger aus hartem Kampf ging Manfred Schneider hervor gefolgt mit nur einem halben Punkt Rückstand von gleich drei weiteren Eierdieben: Ludwig Bornhorst, Nikolai Schmald und David Maciag, der sich überraschend einmal Lukas Rohm geschlagen geben musste. Überraschend auch das starke Abschneiden des Youngsters Nik Mülleer auf Rang 5, der so nahmhafte Blitzer wie Alex Schumacher und Kurt Linka distanzierte. Die Kreuztabelle gibt es hier!

nach oben



26.01.2007 - Jörg Siepelmeyer neuer Pokalsieger

Mit einem souveränen Sieg im Pokalfinale beendet Jörg Siepelmeyer die Sensationsserie von Dieter Klaus. Dieter, der trotz Schneefall aus Tönisvorst sich mit dem Fahrrad durch den Schneematsch kämpfte, wurde nicht für seinen Einsatz belohnt. Er kämpfte zwar verbissen, doch Jörg war dieses Mal eine Nummer zu groß für ihn. Damit holt Jörg den Titel Pokalsieger 2006 im mehrfach verlegten Finale.

nach oben



26.12.2006 - Gemetzel beim Stollenblitz - Jeder schlägt Jeden und Manni siegt

Manfred Schneider gewinnt zum ersten Mal das Christstollen-Blitzturnier am zweiten Weihnachtstag. Nachdem er drei Runden vor Schluss schon wie der sichere Sieger aussah, musste er schließlich noch in den Stichkampf. Allerdings nicht gegen David Maciag, der ihn zwar in der drittletzten Runde die erste Niederlage beibrachte. Denn David verlor gleich darauf gegen Nikolai und wurde nur Dritter. Während Manni auch die Schlussrunde verlor, konnte Kurt Haak (!) überraschend gleichziehen. Im anschließenden Stichkampf behielt Manni jedoch mit 2:1 die Oberhand.

nach oben



23.12.2006 - AAAAaaaalex schlägt zu - Sensationeller Sieger !!

Mit 5,5 Punkten gewinnt Dr. Alex Schumacher das Jux-Schnellschachturnier 2006. Ein überraschender, wenngleich verdienter Sieg über den DWZ-Riesen Thomas Fiebig und eine ansonsten zweifelsfreie, souvernäne Leistung bringen dem krassen Außenseiter den verdienten Sieg. Unglück im Glück - der von allen Mitgliedern spontan gefeierte Triumphator erntete auf der anschließenden Verlosung nicht den erhofften Aal. Doch so sieht es der Brauch vor, das Los, von dem jeder gemäß seiner Punktzahl an Anzahl bekam, entscheidet nunmal. Die Stimmung jedoch war unter den 20 Teilnehmern wieder einmal phänomenal und auch die beiden ehemaligen Mitglieder Mark Schwidden und Philipp Brieskorn fanden den Weg ins Bürgerhaus. Ein weiterer Beleg für den Kultstatus dieses Turniers, das von der Stimmung her schon ein Ideal für die anstehende 50-Jahr-Feier bot.

nach oben



22.12.2006 - URGENT CALL für Juxschnellschach ! ! ! Noch jemand ohne Ticket?

Letzter Aufruf für unsere inoffizielle Weihnachtsfeier, das Juxturnier. Start heute Abend zwischen 18:30 und 19:00 Uhr, bitte nach Möglichkeit bis 18:30 Uhr einfinden.
Im Gästebuch kann bereits der Ausgang getippt werden! Mit von der Partie ist auch wieder der Sieger der vergangenen drei Jahre...

Noch einmal die Eckdaten: Wegen des großen Angebots an Verpflegung und Preisen an diesem Abend wird wie immer ein Startgeld von 5,-€ erhoben. Jugendliche / Schüler zahlen 4,-€ bzw. 3,-€.
Achtung! Auch Gäste sind herzlich willkommen! Sie zahlen das doppelte Startgeld, was in Anbetracht der Gegenleistung jedoch immer noch lächerlich ist!
Wer sich einstimmen möchte, kann dies z.B. mit den Bildern in unserer Fotogalerie tun:
Juxschnellschach 2004 - Juxschnellschach 2003
Anmeldung dieses Jahr bitte bei Nikolai Schmald, verbunden mit der Entrichtung des Stargelds. Zur Not nehmen auch andere Vorstandsmitglieder das Startgeld entgegen.

Am 2. Weihnachtstag 2006 wird ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus das Christstollenblitzturnier gestartet. Wie immer startgeld- und anmeldefrei, einfach zu Hause loseisen und kommen.

nach oben



11.12.2006 - VM: Jörg bleibt nach Sieg alleine vorne

Nach einem Schwarzsieg über David Maciag behauptet Jörg Siepelmeyer die alleinige Führung in der VM 06/07. Er trifft nun auf den topgesetzten Rainer Becker. Die Überraschung des Turniers bleibt weiterhin Dieter Klaus, der abermals nicht gegen Manni Schneider verlor und Platz 3 behauptet.

nach oben



11.12.2006 - Gesellige Highlights des Jahres stehen an!

Die Termine für die traditionellen Höhepunkte zum Ende des Jahres stehen kurz bevor.
Am Freitag, dem 22. Dezember 2006, wird das Jux-Schnellschach-Turnier um 18.00 Uhr im Bürgerhaus gestartet. Wegen des großen Angebots an Verpflegung und Preisen an diesem Abend wird wie immer ein Startgeld von 5,-€ erhoben. Jugendliche / Schüler zahlen 4,-€ bzw. 3,-€.
Achtung! Auch Gäste sind herzlich willkommen! Sie zahlen das doppelte Startgeld, was in Anbetracht der Gegenleistung jedoch immer noch lächerlich ist!
Wer sich einstimmen möchte, kann dies z.B. mit den Bildern in unserer Fotogalerie tun:
Juxschnellschach 2004 - Juxschnellschach 2003
Anmeldung dieses Jahr bitte bei Nikolai Schmald, verbunden mit der Entrichtung des Stargelds. Zur Not nehmen auch andere Vorstandsmitglieder das Startgeld entgegen.

Am 2. Weihnachtstag 2006 wird ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus das Christstollenblitzturnier gestartet. Wie immer startgeld- und anmeldefrei, einfach zu Hause loseisen und kommen.

nach oben



11.12.2006 - VM: Jörg bleibt nach Sieg alleine vorne

Nach einem Schwarzsieg über David Maciag behauptet Jörg Siepelmeyer die alleinige Führung in der VM 06/07. Er trifft nun auf den topgesetzten Rainer Becker. Die Überraschung des Turniers bleibt weiterhin Dieter Klaus, der abermals nicht gegen Manni Schneider verlor und Platz 3 behauptet.

nach oben



18.11.2006 - Blödsinn, mein Name ist gefallen!

Unbestrittener Sieger des heutigen Blödsinnturniers: Rainer Becker. Unbeeindruckt von allen Schachabarten und Trinkverpflichtungen gewann die Ranglisten-Nr.1 das Turnier mit deutlichem Vorsprung. Im Vordergrund hingegen stand der Spaß und der einzige Preis, den letztlich, blödsinnsmäßig, der 5. gewinnen sollte. Im Stichkampf setzte sich Manfred Schneider durch.
Günter Gast hatte sich viele lustige Varianten und Einflussnahmen erdacht. So musste in der ersten Partie jeder mit den jeweils gegenüber liegenden Steinen spielen. In Runde zwei wurde Fischer-Random gespielt. Weiterhin wurden Uhren getauscht oder Figuren verstellt, was aber durch die Fairness der Teilnehmer höchstens Vorteile durch Kreativität brachte.
In der letzten Runde erstritt sich Lukas Rohm als Turnierletzter immerhin einen halben Punkt gegen den Sieger durch eine trinkfeste Performance.
Der Spitzenstand nach 6 Runden:
Becker, 5.5 Pkt., Siepelmeyer, 4.5 Pkt., Schmald, 3.5 Pkt. Schipp 3 Pkt., Schneider 3 Pkt., Neuß 3 Pkt., Grottendieck 3 Pkt., Maciag 2.5 Pkt., Berndt 1.5 Pkt., Rohm, 0.5 Pkt.

nach oben



11.11.2006 - Hoppeditz, ick hör dir trapsen! SONDERTURNIER am 17.11.06

Aus gegebenen Anlass entschloss sich der Turnierausschuss zu einem kurzfristig anberaumten Blödsinnsturnier am nächsten Freitag, 17.11., um 19 Uhr.
Sicher bislang ist nur das Zeitlimit: Es werden Schnellschach-Partien gespielt. Was weiterhin geschieht, liegt im Ermessen der Turnierleitung und in der Kreativität aller. Es soll auf jeden Fall während der Partien von außen Einfluss genommen werden, um eine gewisse hoppeditzsche Blödsinnskomponente zu etablieren. Vorschläge hierzu können ab sofort im Gästebuch gemacht werden, oder an Günter Gast gemailt werden.
Für Getränke und leibliches Wohl ist übrigens gesorgt.

nach oben




05.11.2006 - D-Days: Tage des Dieters

Hütet euch, Spieler der ersten Mannschaft! Ein als Blitzspezialist bekannter Akteur aus der zweiten Reihe hinterließ in den letzten Wochen eine Schneise der Verwüstung in den Top 8 des Vereins. Sein vorerst letzter Streich: Der heutige Sieg im Pokal-Halbfinale über Manfred Schneider. Doch Dieter Klaus, der nämliche, zieht nicht nur überraschend ins Pokalfinale gegen Jörg Siepelmeyer ein. Auch in der Vereinsmeisterschaft startete er mit zwei Paukenschlägen: Zunächst das Remis gegen den Ranglistenersten Rainer Becker, dann der Sieg in Runde 2 über Klaus Heinzer.
Schade einzig, das er inmitten seiner Serie seine Partie beim Mannschaftskampf der Zweiten gegen Turm Leichlingen 1 verlor. Aber das kann am Dienstag beim Gastspiel der Baumberger bei BSW Opladen schon wieder ganz anders aussehen. Serie läuft...

nach oben



16.10.2006 - Favoritenrolle für Vereinsturniere vakant, alles offen wie nie!

Eines kann man mit Sicherheit über die Vereinsturniere der nächsten Monate sagen: Alles ist ungewiss! Nach dem Abgang des Dominators Fiebig ist die Rolle des besten Spielers unseres Vereins offen wie selten. In der ersten Runde der VM ließen mit Klaus Heinzer und Rainer Becker bereits zwei Spieler der ersten Garde überraschend einen halben Punkt liegen.
Im Pokal-Viertelfinale gab es überhaupt nur eine einzige entschiedene Partie, wenngleich alle Remise hart ausgekämpft waren. Siepelmeyer kann Heinzer nicht schlagen und Maciag und Becker teilten ebenfalls die Punkte. Lediglich Manfred Schneider gewann als einziger Spieler der ersten Mannschaft in beiden Turnieren. Im Halbfinale des Vereinspokals 2006 kommt es nun zum Aufeinandertreffen der beiden verbliebenen DWZ-Stärksten. Ein vorweggenommenes Endspiel? Mit Sicherheit nicht. Denn sollte sich Manni im zweiten Halbfinale gegen Dieter Klaus durchsetzen, muss er im Finale auch erst einmal bezwungen werden. In einem Blitz-Entscheid verfügt er sicherlich über die nötige Qualität, sowohl Jörg Siepelmeyer als auch David Maciag den Titel zu entreißen.
In der zweiten Runde der Vereinsmeisterschaft sind an den ersten drei Brettern bereits die Spieler der Ersten unter sich. In der derzeitigen Situation wäre es allerdings auch hier vermessen, von einer logischen Ergebnisfolge zu sprechen.

nach oben



24.06.2006 - "Magic" wird zum "Tiger" - und holt Schnellschach-Titel

Was haben David Maciag und Dariusz "der Tiger" Michalchevski gemeinsam, außer ihren Initialen und den polnischen Wurzeln? Sie verfügen beide über ausgezeichnete "Nehmer-Qualitäten!"
Bei der gestrigen Vereins-Schellschachmeisterschaft 2006 schien für David schon früh der Titelkampf gelaufen zu sein, als er in dem 7-rundigen Turnier im Modus Jeder-gegen-Jeden gegen Rainer Becker verlor. Becker marschierte und schlug auch den anderen Verfolger Manfred Schneider souverän, doch er patzte in einem unachtsamen Moment gegen Jörg Siepelmeyer. So ergab sich nach 7 Runden ein Gleichstand auf Platz 1, da David sich zäh durch alle anderen Partien durchbiss. Nun war Stichkampf angesagt, ebenfalls im Schnellschach-Modus. Wieder war David angeschlagen, schnell hatte Rainer Qualität und Bauer mehr, doch David zog die Partie mit seinem Läuferpaar in die Länge und hob seinen Widersacher kurz vor eigenem Matt über die Zeit. Da David selbst kein Material mehr hatte war es Remis und der nächste Stichkampf stand an. Und wieder wurde David angezählt, im Endspiel stand er auf verlorenem Posten. Doch erneut rettete er sich in die Ringpause durch ein Remis in letzter Sekunde. In der dritten Stichkampf-Partie dann war sein Gegner endgültig zermürbt und haderte mit seinem Schicksal und den ausgelassenen Chancen. Sekunden bevor seine Zeit fiel konnte David zum finalen Schlag ansetzen und die Meisterschaft für sich entscheiden.

nach oben



17.06.2006 - Jörg Siepelmeyer holt ersten Vereinstitel

In Abwesenheit des Überfliegers Thomas Fiebig wurde ein Dreikampf zwischen Jörg Siepelmeyer, David Maciag und Rainer Becker um den Blitztitel 2006 erwartet. David schied schon früh aus dem Titelrennen mit vielen unnötigen Niederlagen. Jörg hingegen ließ so gut wie keine Punkte gegen das starkbesetzte Feld liegen. Zwar verlor er gegen den späteren Zweitplatzierten Rainer Becker beide Partien, doch dieser patzte gegen Dieter Klaus, Dietmar Grottendieck, David Maciag und Cyrill Schipp jeweils einen Punkt in dem doppelrundig ausgetragenen Turnier ein. So gewann mit Jörg der kontanteste Spieler des Abends das erste Turnier seit langem, dem nicht Seriensieger Fiebig seinen Stempel aufdrücken konnte.

nach oben



22.05.2006 - Vereinsmeisterschaft abgeschlossen

Bereits eine Runde vor Schluss stand Thomas Fiebig als alter und neuer Vereinsmeister06 im klassischen Turnierschach fest. Insgesamt gab es keine größeren Überraschungen. Die letzten Ergebnisse sowie die Abschlusstabelle und inoffizielle Auswertung ist nun online.

nach oben



15.04.2006 - Ostereier-Blitzturnier ein voller Erfolg

(von Nikolai Schmald:) Wieder einmal war das Ostereierturnier ein voller Erfolg, auch wenn sich in diesem Jahr keine weitere Verstärkung für den Verein gemeldet hat. Im Vorjahr hatten wir mit Jörg das ganz große Los gezogen, selbiger verpasste heuer nur knapp den Turniersieg. Ermusste sich lediglich David Maciag geschlagen geben. Auch ich fand vor der letzten Runde (gegen David Maciag!) die einmalige Gelegenheit vor, meinen ersten Turniersieg zu landen. Aber David war einfach eine Nummer zu nüchtern... äh zu stark als dass ich eine Chance gehabt hätte. Obwohl, man höre und staune, David im gesamten Turnier lediglich 1,5 Punkte abgegeben hat, ABER dabei ein Remis gegen einen gewissen Hr. Schmitz zulassen musste, der zwar für seine schnelle Spielweise bekannt ist, jedoch selten dabei vernünftige Partien zustande bringt.
Letztlich war es aber auch für mich ein Spitzenturnier, da ich den 3. Platz errungen habe und Angstgegner wie Manni und Ludwig schlagen konnte und am Ende mit 10/13 Punkten meine eigenen Erwartungen deutlich übertroffen habe.
Gerechterweise darf man aber nicht verschweigen, dass die arrivierten Größen (Thomas F., Rainer, Klaus H.), sowie einige andere gute Spieler nicht anwesend waren. Wünsche noch allen frohe Ostern. Gruß Nikolai.

nach oben



08.03.2006 - Termin notieren! Am 24.März ist Hauptversammlung

Am Freitag, den 24. März findet um 19:30 Uhr im Bürgerhaus die Jahreshauptversammlung des Vereins statt. Bitte kommt zahlreich, auch wenn solche Sitzungen sicherlich weniger Unterhaltungswert besitzen als ein Blitz- oder Trainingsabend. Unser 50. Vereinsjubiläum rückt immer näher und es gilt, den Verein darauf vorzubereiten - sowohl sportlich als auch mit Blick auf die geselligen Ereignisse! Die Tagesordnung zum Download (word-doc)!

nach oben



24.12.2005 - Juxturnier: "Fun as usual" und auch der Sieger wie gehabt

Unser Serientäter schlug erneut zu: Obwohl sich Thomas nach jeder Runde keinem Siegertrunk verwehrte, ging es beim Juxturnier wieder einmal nur um die berühmte Ananas. Diese und somit Platz 2 sicherte sich David Maciag, vor Ludwig Bornhorst und dem überraschend auftrumpfenden Thomas Neuß.
Und auch bei der anschließenden Preisverlosung hatte "Fiebig siegt beliebig" die Nase vorn, was der allgemein glänzenden Stimmung aber keinen Abbruch tat. "Schuld daran" war unter anderem wieder einmal das hervorragende Gulasch aus dem Hause Scheuren!
Die genauen Ergebnisse sind der Kreuztabelle zu entnehmen, oder auf unserer Ergebnisseite. Einen konnte Thomas wieder mal nicht schlagen, aber der schlägt sich ja regelmäßig selbst. Beim Christstollenblitz-Turnier am 2. Weihnachtstag bekommen alle wieder eine neue Chance - Thomas auf die 100% und alle anderen die Möglichkeit, die Siegerliste zu ändern.
Also kommet zuhauf, am 26.12. um 10:00 Uhr, um euch den Weihnachtsspeck von den Rippen zu blitzen!!

nach oben



10.09.2005 - "Panem et circensem": (Knoblauch-) Brot und Spiele chez Günter

In der Sommerzeit sieht man manch seltsame Gestalten in den Gärten lustwandeln, doch am Garather Weg dürfte gestern Abend die lustigste Gesellschaft herumgewandelt sein. Und zwar vom als Spielhalle umfunktionierten Carport zum Grill zum Fass und wieder zurück an die Bretter.
Günter Gast hatte geladen, den Aufstieg der Ersten und die Eröffnung der Spielzeit 05/06 zu begehen. "Zu Gast bei Freunden" - so das Motto der WM 2006, so aber auch das Motto jedes Mal, wenn der SCB einen Abend mit Wohlfühlgarantie bei Günter und Ilona verbringt.
Den Abend verkürzen sollte ein Partnerblitzturnier, bei dem sich seltsame Teams tummelten.
Allen voran die Titelverteidiger "Holzmichls" (Neuser, Rainer), die sich starker Konkurrenz aus der Ersten Mannschaft gegenüber sahen: Die "Ibok"s (Thomas, Cyrill) und das Duo "Patzer & Patzer" (Jörg, David) wetzen schon vor Beginn verbal die Messer. Ihre Erfahrung in die Waagschale werfen wollten die "GameRentner" (Klaus, Dietmar) und "Die neue Linka" (Ludwig, Kurti), doch auch die "Düsseldorfer" (Robin, Niklas) und "Zugzwang" (Walter, Nikolai) wollten sich nicht kampflos geschlagen geben.
Dennoch setzten sich in der Vorrunde die drei Erstgenannten Teams gleich deutlich ab. So kam es im Turnier, das vom 2.Turnierleiter Nikolai so souverän gemanaged wurde wie das Aufräumen zu später Stunde von Günter, zum Finale der Patzer gegen die Holzmichls. Die Iboks wie auch das ein oder andere Team hatten zwischendurch leider den ein oder anderen Ausfall zu verbuchen. In einem heiß umkämpften Finale endete der normale Kampf 2:2, es musste in die Verlängerung gehen. Hier konnte David endlich ein Remis abklammern, während Jörg den zweiten Holzmichl erschlug und somit das Team "Patzer & Patzer" zum Team mit dem niedrigsten Promillewert zum Sieger machte.
Danach nahm der Abend den üblichen Verlauf: Nach und nach fuhren einige schlafen, andere erledigten das gleich vor Ort und der junge Mann mit den filigranen Lippen trällerte bis zum Schluss sein Liedchen.

nach oben



03.09.2005 - Können die "Holzmichls" nochmal zuschlagen?

Am Freitag findet im Garten von Günter Gast unsere Saisoneröffnung statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, denn anlässlich des Aufstiegs der Ersten lässt der Vorstand eine Kleinigkeit springen.
Zur sportlichen Unterhaltung des Abends ist eine Neuauflage des Partnerblitzturniers vorgesehen, das uns im letzten Jahr die Sommerpause verkürzte. Titelverteidiger sind die "Holzmichls" Neuser und Rainer, die in derselben Konstellation wieder antreten. Jeder ist also angehalten, sich für nächsten Freitag einen Blitzpartner zu suchen und einen Namen zu überlegen. Vielleicht kann unser Gästebuch vermitteln helfen?

nach oben



20.08.2005 - Saisoneröffnung und Aufstiegsfeier

Am 09. September ab 18:30 Uhr wird die Erste Mannschaft im Garten von Günter Gast den Aufstieg in die Verbandsliga feiern. Auch die neue Saison soll dann eröffnet werden, die den Schachclub Baumberg vor große Herausforderungen stellt. Die Erste darf endlich wieder in der Verbandsliga antreten und sich mit DWZ-Riesen messen. Dazu gibt es Verstärkung: Dr. Jörg Siepelmeyer und Heimkehrer Wadim Rosenstein werden die Baumberger Farben vertreten. Die neue Saison sieht unser Aushängeschild dann mit folgender Aufstellung:
1. Thomas Fiebig, 2. Rainer Becker, 3. David Maciag, 4. Dr. Jörg Siepelmeyer,
5. Cyrill Schipp, 6. Manfred Schneider, 7. Dietmar Grottendieck, 8. Klaus Heinzer,
9. Wadim Rosenstein
Die komplette Aufstellung der Zweiten kann in der en Passant nachgelesen werden, ebenso die übrigen Mannschaften des Schachkreises in der Bezirks- und Kreisklasse!
Leider nicht aktuell und daher hier nicht aufgeführt sind unsere DWZ-Zahlen. Während die Vereinsmeisterschaft 05 immer noch nicht ausgewertet ist, gibt es bei der Berechnung der Mannschaftsmeisterschaften sogar grobe Fehler. Eine Korrektur steht an! Mehr dazu auch in unserem Gästebuch.
Einen Spielplan für die neue Saison hat Manfred Schneider zusammengestellt. Der Spielplan ist demnächst ständig auf der Seite (In)Formelles abrufbar.

nach oben



03.07.2005 - Rache ist süß! Thomas bezieht mehrfach Prügel im Simultan

Es wurde nicht der von vielen Schachfreunden befürchtete Vereinsrekord! Thomas Fiebig, Seriensieger und Dominator des Jahres 2005, zahlte in seinem Vereinsmeister-Simultan ordentlich Lehrgeld (->Fotogalerie). Gleich vier Mal musste er aufgeben und zwei weitere Remis bedeuteten einen Gesamt-Score von lediglich 68,75%. Das ist zwar auch ein sehr gutes Resultat, doch hatte er sicher mehr erwartet. Vor allem die Vertreter der ersten Mannschaft erwiesen sich als zu stark: David, Cyrill und Jörg siegten, gegen Rainer und Dietmar endete es Remis. Einen weiteren Sieg durfte auch Ludwig Bornhorst feiern.
Wie Thomas aber in seinem Exklusivinterview zuvor ankündigte, sollte der Spaß im Vordergrund stehen. Dies gelang, nicht nur wegen der hervorragenden Gulaschsuppe von Walter Baloch.

nach oben



25.06.2005 - VM Schnellschach: Thomas erneut unschlagbar

Die Schnellschachmeisterschaft war eine weitere Galavorstellung des besten Spielers unseres Vereins! Ohne in größere Probleme zu geraten fuhr Thomas Fiebig souverän den nächsten Vereinstitel ein. Die vorentscheidende Partie gab es bereits in Runde 2, in welcher der Jungstar den späteren Zweiten Rainer Becker niederrang. Zwar sah alles zunächst zumindest nach einem Remis für den Unterlegenen aus, hatte er doch bei ungleichen Läufern sogar einen Mehrbauern. Doch in unklarer Stellung wollte Rainer zu viel und griff fehl, Thomas konnte eine Mattdrohunhg mit Damengewinn entkorken. In der letzten Runde lenkte Thomas dann gegen Alex Schumacher in eine Zugwiederholung ein, die ihm zum Titelgewinn ausreichte. Dabei hatte sich Alex bis dahin mehr als passabel geschlagen und konnte sogar leichtes materielles Übergewicht behaupten. Doch Thomas besaß die Initiative, was ihm ausreichte.
Für Alex endete das Turnier dennoch versöhnlich. Zusammen mit David Maciag teilte er sich Rang 3 und war somit bester Spieler der zweiten Mannschaft. Wie gut das Turnier wieder besetzt war, zeigt der Umstand, dass es für die beiden alten Haudegen Günter Gast und Dietmar Grottendieck nur zu den beiden vorletzten Plätzen reichte.


nach oben



11.06.2005 - Thomas verbreitet Langeweile, aber VIZE-Blitzmeister hart umkämpft

Es war die stärkste Vereins-Blitzmeisterschaft seit vielen Jahren, die spannendste leider nicht! Thomas Fiebig befindet sich im Jahr 2005 weiter auf dem Weg zum Grand Slam, der in der bisherigen Vereinshistorie nur 1996, 2001 und 2003 einem Spieler gelang. Zwei der vier Vereinstitel hat er nun bereits, denn gestern Abend konnte dem 18jährigen niemand Paroli bieten. Mit letztlich fünf Punkten Vorsprung deklassierte er die gesammelt angetretene Vereinsspitze.
Nur bis zur zehnten Runde war der Kampf um den Titel wirklich spannend. Thomas hatte sich mit viel Glück in ein Remis gerettet gegen den Titelverteidiger Rainer Becker und die beiden marschierten Kopf an Kopf. Doch in der elften Runde erwischte es den Sieger der letzten sechs Jahre zum ersten Mal, ausgerechnet gegen den Heimkehrer Wadim Rosenstein. Während Rainer nach desolater Rückrunde noch um seinen zweiten Platz zittern musste, startete Wadim durch, verlor nur noch eine der verbliebenen 12 Partien und wurde letztlich knapp geschlagener Fünfter.
Platz 3 und 4 waren auch stets umkämpft. Da auch Manni Schneider in der Rückrunde nachließ, konnte sich schlussendlich David Maciag vorbeischieben und den Bronzerang sichern.
Man soll jedoch nicht glauben, dass fernab der Spitze nicht hart gekämpft wurde. Die Plätze 6-10 waren ebenso heiß begehrt, es gab mehrere kleine Nebenkriegsschauplätze. So z.B. der immergrüne Wettbewerb um den besten Spieler der zweiten Mannschaft. Nachdem Thomas Neuß diesen Titel im klassischen Turnierschach holte, konnte sich gestern Nikolai Schmald knapp nach Feinwertung behaupten. Neuzugang Dr. Siepelmeyer spielte hingegen gestern etwas unglücklich und wohl deutlich unter seinen Verhältnissen, er wurde lediglich Zehnter.
Im Kampf um den vorletzten Platz musste sich Robin Schmitz der "Spielgemeinschaft Graef(Vorrunde)/Scheuren(Rückrunde)" beugen.

In 14 Tagen werden die Karten wieder neu gemischt, dann steht die VM im Schnellschach an. Ob der Durchmarsch des jungen Herrn Fiebig dort aber gestoppt werden kann? Dem Verfasser dieser Zeilen sind mindestens drei Leute bekannt, die nur darauf brennen!

nach oben



17.04.2005 - Vereinsmeisterschaft: Es geht wohl nur noch um Bronze

Vor der letzten Runde der Vereinsmeisterschaft 04/05 ist vorne anscheinend alles klar. Nur eine Niederlage in der letzten Runde gegen Klaus Heinzer könnte Thomas Fiebig noch stoppen. Klaus ist zwar immer für ein Remis gut. Aber dass er den Dominator des hiesigen Turniers bezwingen kann, daran glaubt wohl niemand so recht. Gleichzeitig müsste David Maciag seine Partie gegen den zur Zeit durch Abi-Stress angeschlagenen Manni Schneider gewinnen, um immerhin noch einen Stichkampf um den Titel zu erreichen.
Platz 2 ist David aber kaum noch zu nehmen; nach seinem Sieg in der vergangenen Runde über seinen ewigen Widersacher Rainer Becker, hat er auf denselben nun einen Punkt Vorsprung.
Spannung verspricht lediglich der Kampf um Platz 3. Bis zum Zehntplatzierten Thomas Neuß (2,5 Punkte) kann noch jeder den Platz auf dem Treppchen erreichen. Überraschend gut platziert sind viele Spieler der zweiten Mannschaft, wie die Turnierüberraschung Lukas Rohm mit 2,5 Punkten aus 5 Spielen und Bernd Wolf, der denselben Score aufweist.
Gute Chancen auf Bronze kann sich vor allem Cyrill Schipp ausrechnen, der zuletzt 2,5 Punkte aus den letzten drei Runden holte und auch in der Mannschaft einen Lauf hat. Mit einem Sieg über Rainer in der Schlussrunde, kann er aus eigener Kraft die Phalanx der ersten Drei stürmen.
Am Tabellenende wartet Gerd Rossburger immer noch auf seinen ersten Punkt. Ob dies aber gerade gegen den zur Zeit in Topform agierenden Dietmar Grottendieck gelingt, ist zweifelhaft. Im Duell zwischen Flori Scheuren und Robin Schmitz kämpft Letzterer um einen weiteren Punkt und eine somit gute erste DWZ.

nach oben



27.03.2005 - Osterblitz: Thomas legte die wenigsten Eier

Immerhin neun Schachfreunde fanden sich am Karfreitag ein, um ein kleines Blitzturnier untereinander auszutragen. Mit dabei auch ein Gast, genauer gesagt zwei. Neben dem altbekannten Turnierleiter tauchte noch Herr Siepelmeyer auf, der anscheinend gerade durch die Vereine des Kreises eine kleine Tournee veranstaltet.
Während Herr Siepelmeyer bei der SVG erfolgreich war, gabs bei uns nicht viel zu ernten. Sieger des Turniers wurde erwartungsgemäß Thomas Fiebig vor David Maciag. Mit respektvollem Abstand dahinter punktgleich Alex Schumacher, Manfred Schneider und besagter Herr Siepelmeyer. Sollte er einen neuen Verein suchen, ist er natürlich gerne bei uns gesehen. Nach dem Aufstieg in die SVM-Liga würden wir Verstärkung dringend benötigen!
Super schlug such auch Lukas Rohm, der es immerhin auf 5 Punkte brachte.

nach oben



26.02.2005 - Showdown Vereinsmeisterschaft: Fiebig unumstrittener Dominator

Feuer wie selten ist in der aktuellen Vereinsmeisterschaft. So traf gestern in der vierten Runde die "alte Jugend" mit Thomas Neuß, David Maciag und Rainer Becker auf die "jungen Wilden" Manfred Schneider, Nikolai Schmald und Thomas Fiebig.
Im Kampf Becker gegen Fiebig ging es um noch mehr. 28 von 44 möglichen Vereinsmeister-titeln sammelte Becker in den letzten 11 Jahren und war damit bislang unumstrittener Dominator im SC Baumberg. Doch zu dieser Saison ist sein früherer Schützling Thomas Fiebig zurückgekehrt und will ihm diese Vormachtstellung streitig machen.
Dies gelang ihm nach viereinhalb-stündigem Kampf. In einer kritischen Eröffnungsstellung rechnete Thomas etwas weiter und Rainer musste eine Figur für zwei Bauern geben. Im anschließenden Doppelturm-Endspiel fischte der Abonnements-Vereinsmeister noch im Trüben. Doch der Jungstar spielte sauber weiter und erkämpfte Stück für Stück einen entscheidenden Vorteil, den er schließlich in den Sieg ummünzte.
David Maciag konnte sich durch einen Start-Ziel-Sieg über Nikolai dem Ansturm der jungen Wilden widersetzen, während Thomas Neuß in den entscheidenden Partiephasen Konzentrationsfehler gegen Manni Schneider einbaute und somit das Gleichgewicht auf dem Brett letztlich entscheidend brach.
Für Lukas Rohm geht eine schöne Serie von zuletzt überraschenden Resultaten zu Ende. Er unterlag gestern in einer weiteren Partie der vierten Runde chancenlos Bernd Wolf.

nach oben



05.12.2004 - David Maciag holt Vereinspokal in der Verlängerung

Der letzte Vereinstitel des Jahres 2004 ist vergeben: David Maciag holt sich zum zweiten Mal nach 1999 den Vereinspokal. Nachdem David in den Runden zuvor bereits die "Riesen" des Vereins bezwungen hatte, traf er im Finale nicht unbedingt auf einen Goliath. Thomas Neuß, Spieler der zweiten Mannschaft und über 300 DWZ-Punkte schlechter als David, verkaufte sich aber teuer. Es wurde ein unerwartet hochinteressantes und schachlich sehr anspruchsvolles Finale. Neuser hatte sich ein Gegengambit zurechtgelegt und bewies in der Eröffnungsphase, dass er zum Erstaunen aller Betrachter die Stellung tiefer verstand als sein Kontrahent. Nach einigen ungewöhnlich anmutenden Zügen und nachdem er den Rückgewinn seines Gambitbauern mehrfach verschmähte stand Neuser im Mittelspiel plötzlich fabelhaft. David, der bislang alle Partien im Vereinspokal gewonnen hatte, begann viel Zeit in die Stellung zu investieren. Es sollte sich lohnen. Trotz einiger passiver Züge konnte er in der Remisbreite bleiben. Nach der Rückgabe des Bauern konnte David das Läuferpaar seines unermüdlich um kleinste Vorteile ringenden Gegenübers abtauschen, wonach die Partie in einem für Thomas leicht besseren Endspiel gemündet wäre. Doch hier schien er sich keine Siegchancen mehr auszurechnen und akzeptierte Davids Remisangebot.
Die Entscheidung musste im Blitzen fallen. David bewies nun aber die deutlich stärkeren Nerven. Nachdem Neuser in beiden Partien zum Teil deutlichen Vorteil hatte, konnte er den fehlerfreien Vortrag aus seiner Turnierpartie nicht wiederholen. David blieb ruhig und siegte mit zwei zu null. Somit kann sich der SC Baumberg über einen auch aufgrund der vorherigen Runden verdienten Pokalsieger freuen und über einen würdigen Zweiten.

nach oben



21.11.2004 - Von kleinen Wundern und müden Helden ...

Es war eine lange Woche für Thomas Fiebig, dafür aber die erfolgreichste seiner jungen, eindrucksvollen Karriere. Bei der deutschen Ländermeisterschaft der Jugend trat er in der Auswahl Nordrhein-Westfalens am 2.Brett an. Mit überragenden 5,5 Punkten in 7 Partien und einer Turnierleistung über 2400 war er maßgeblich daran beteiligt, dass die Schachjugend Nordrhein-Westfalen Deutscher Ländermeister wurde.
Damit hat der Schachclub Baumberg erstmalig einen Deutschen Meister in seinen Reihen!!
Zusammen mit dem Vorbereitungslehrgang am letzten Wochenende hieß das für Thomas neun Tage Schach vom Morgen bis zum Abend, und das auf höchsten Niveau. Nach dieser Energieleistung stand am heutigen Sonntag noch eine vergleichsweise leichte Pflichtaufgabe auf dem Programm des Neu-Baumbergers - das Halbfinale im Vereinspokal gegen den immerhin drittbesten Baumberger David Maciag. Woran es letztlich lag, dass Thomas chancenlos unterging, bleibt im Bereich der Spekulation. Sicherlich ist es schwer, sich nach einem Deutschen Meistertitel wieder neu zu motivieren in der Kürze der Zeit. Wahrscheinlich auch war er einfach etwas müde. Dazu kam noch, dass sich David glänzend vorbereitet zeigte und eine blitzsaubere Partie ablegte, denn auch einen müden Helden bezwingt man nicht en passant! Fakt ist jedoch, als Thomas im Mittelspiel zweizügig seine Dame verlor, war die Stellung bereits klar zu Gunsten Davids entschieden. Thomas erkannte es sportlich fair an und wird sich nächste Woche bei seinem Start in die Vereinsmeisterschaft sicher wieder besser aufgestellt zeigen.
Für David jedoch ist es die Fortsetzung eines starken Saisonbeginns, den er mit einem Finalsieg in den nächsten Wochen krönen kann. Ihm gegenüber sitzt dann mit Thomas Neuß ein weiterer Überraschungsmann. Thomas musste wegen Urlaubs seines Halbfinalgegners kampflos ins Finale vorrücken. So etwas behält immer einen faden Beigeschmack. Nach seinen souveränen Triumphen über Klaus Heinzer und Dieter Klaus ist er aber sicherlich ein würdiger Finalist und hofft auf ein weiteres kleines Wunder im Finale.
Die Statistik des hiesigen Wettbewerbs macht Hoffnung: Inklusive des Viertelfinals konnte sich in den letzten Partien nie der dwz-stärkere Spieler in der Turnierpartie durchsetzen!


nach oben



02.10.2004 - Niklas und Robin mit achtbaren Leistungen, T.Neuß überrascht

In der ersten Runde des Vereinspokals 2004 schaffte Thomas Neuß die bislang dickste Überraschung. Mit den schwarzen Steinen bezwang er souverän den Erste-Mannschaft-Spieler Klaus Heinzer, der ihm bislang ausschließlich herbe Niederlagen bescherte. Damit erreichte der Leistungsträger der zweiten Mannschaft nach seinem ersten Turniersieg in den Sommerferien (Partnerblitz) zum ersten Mal die zweite Runde des Vereinspokals.
Nicht die zweite Runde erreicht haben hingegen die Jugendspieler Niklas Graef und Robin Schmitz. Niklas gelang aber mit einem letztlich verdienten Remis gegen Kurt Linka ein echter Achtungserfolg. In den anschließenden Blitzpartien war er dem Routinier allerdings hoffnungslos unterlegen. Robin Schmitz hielt in seiner allerersten Turnierpartie sehr tapfer mit. Sein Gegner hieß immerhin David Maciag, jahrelang der zweitbeste Spieler des Vereins. Erst im Endspiel verdarb er eine bis dahin sehr aussichtsreiche Stellung. Die in ihren Duellen favorisierten Dieter Klaus und Rainer Becker erreichten die zweite Runde problemlos.
Am Wochenende kommt es dann noch zu zwei echten Knallern, wenn mit Schipp-Schneider und Fiebig-Grottendieck zweimal Spieler der ersten Mannschaft aufeinandertreffen.

nach oben



13.09.2004 - Turniere, Turniere, Turniere: Saison beginnt

Sofort mit einer Kreismeisterschaft beginnt die neue Saison am kommenden Sonntag: Der SC Baumberg ist Ausrichter der Kreiseinzelmeisterschaften für Senioren im Blitzschach. Natürlich sind auch Jugendliche zu diesem Turnier zugelassen, so dass der SCB bei seinem Heimturnier am kommenden Sonntag hoffentlich eine zahlenmäßig starke Vertretung stellen kann. Interessierte sollten sich um 9:45 Uhr im Bürgerhaus einfinden.
Zum ersten Mal nach langer Absenz nimmt wieder eine Mannschaft am Viererpokal auf SVM-Ebene teil. Der Viererpokal ist so etwas wie der DFB-Pokal im Fußball. In der Vorrunde erwischten wir eine lösbare Aufgabe - SF Köln-Mülheim IV. Allerdings schon in der ersten Hauptrunde würde man auf den Pulheimer SC treffen, der mit reichlich Spielern über 2100 DWZ ein ganz anderes Kaliber darstellt. Für den Viererpokal sind grundsätzlich alle Baumberger Aktiven spielberechtigt, da nur eine Mannschaft gemeldet wurde. Mannschaftsführer Rainer Becker wird also von Termin zu Termin die Qual der Wahl haben!
Auch die Mannschaftsmeisterschaften auf Kreisebene beginnen in der nächsten Woche. SC Baumberg II muss am Samstag, den 25.09. zum Kreisliga-Auftakt nach Schlebusch zu Fideler Bauer reisen. Die Erste würde in der Bezirksklasse am Tag danach zu Hause auf die zweite Mannschaft von SVG Königsspringer Leverkusen treffen. Da das Bürgerhaus aber wegen der Wahlen blockiert ist, wird man voraussichtlich auf den Freitag, 24.09., ausweichen.
Auch auf Vereinsebene gehts nun los. Seit letztem Freitag hängt die Anmeldeliste für den Vereinspokal - am nächsten Sonntag wird Turnierleiter Günter Gast die erste Runde dieses K.O.-System-Turniers auslosen. Erstmals ist Thomas Fiebig wieder dabei und gilt neben den "üblichen Verdächtigen" auch gleich als Mitfavorit. Auch die weiteren Neumitglieder Cyrill Schipp, Nick Müller sowie Hilfried Berndt haben sich bereits angemeldet. Hoffen wir auf interessante Paarungen!

nach oben



07.08.2004 - "Holzmichls" gewinnen Grillwürstchenturnier, 1. Turniersieg für Neuß

Für Daheimgebliebene hatten sich die Turnierleiter Günter Gast und Nikolai Schmald ein besonderes Schmankerl ausgedacht - ein Grillwürstchenturnier. Die Würste waren von der Stadt Monheim gestiftet und es passte gut, dass Alex Schumacher gestern Geburtstag feierte. So war auch für ein leckeres Fässchen gesorgt.
Das Turnier, ein Teamblitz, gewannen etwas überraschend die Holzmichls in der Besetzung Thomas Neuß/Rainer Becker. Für Thomas Neuß ist es der erste Sieg in einem Schachturnier überhaupt. Sie schlugen im Finale ebenfalls eine Kombination aus erster und zweiter Mannschaft, David Maciag und Nikolai Schmald, mit 3:1. Im Halbfinale zogen die Favoriten ("das magische Zweieck") mit Thomas Fiebig und Manfred Schneider, bzw. später Klaus Heinzer, gegen die fleißig hackenden Michls den Kürzeren mit 2,5:1,5. Ebenfalls das Halbfinale erreichte auch das Dreamteam mit den Blitzspezialisten Schumacher/Bornhorst; sie unterlagen aber den "Übersinnlichen" Maciag und Schmald.
"Troisdorf" mit Haak/Klaus verpassten knapp das Halbfinale, ebenso wie die "Vollstrecker" Linka/Scheuren und die "Kölner" Herhahn/Schmitz.
Dem Spaß an der Veranstaltung tat dies allerdings keinen Abbruch.

nach oben



04.07.2004 - Überraschende Skalps und Nullen beim Simultan, Manni holt 50%

Manfred Schneider hat seine erste Simultanprüfung bestanden. In gemütlicher Atmosphäre konnte er gegen die Hälfte seiner angetretenen Vereinskollegen punkten, unter anderem schlug er dabei Serienvereinsmeister Becker und den langjährigen Erste-Mannschaft-Spieler Andre Herhahn. Doch neben eingeplanten Nullen gegen Thomas Fiebig und David Maciag verlor Manni auch Partien, in denen er sich wohl mehr erhoffte. Rainer Kosinowski, Flori Scheuren, Nikolai Schmald und Kurt Linka nutzen die Möglichkeit, sich für die Niederlagen in den letzten Jahren zu revanchieren und dem amtierenden Vereinsmeister einmal richtig einen einzuschenken.
Eingeschenkt hatte auch Günter Gast, und zwar reichlich. Wie immer wurde er dem Ruf gerecht, neben seinem vorbildlich ausgfüllten Amt des Turnierleiters auch ein fürsorglicher Gastgeber zu sein. Alle Biersorten, die das Herz begehrt, Grillwürste, Salate, Brot, ... für alles war gesorgt. Und so fanden sich nicht von ungefähr auch zwei Gäste ein, die am Simultan teilnahmen. Während sich Wolfgang Kay nach hartem Kampf geschlagen geben musste, konnte ein Herr Kravtsov dem Vereinsmeister eine weitere Niederlage zufügen.
Werfen Sie hier einen Blick auf die Sieger, Verlierer und Punkteteiler.
Auch in unserer Fotogalerie können Sie sich einen Eindruck vom Abend verschaffen.

nach oben



19.06.2004 - Fotofinish bei Vereinsblitzmeisterschaft, Linka überrascht

Es war eine ganz knappe Kiste, bis sich gestern Abend Rainer Becker über seine erfolgreiche Titelverteidigung freuen konnte. Die Vereinsmeisterschaft im Blitzschach wurde in zwei Runden ausgetragen; einer Vorrunde, in der alle 17 Akteure gegeneinander spielten, und der folgenden Endrunde der besten Sechs. Während sich Schneider und Becker sehr locker für die Endrunde qualifizierten, wurde es auf den Plätzen dahinter eng. Sowohl die Mitfavoriten Grottendieck, Bornhorst und Dieter Klaus scheiterten z.B. am Cut, so dass sich überraschender Weise auch Altmeister Kurt Linka als Sechster für die Endrunde qualifizierte. Maciag, Schumacher und Rosenstein komplettierten das Finalfeld. Und gleich die erste Finalrunde, in der alle Titelaspiranten wieder mit 0 Punkten begannen, begann mit einem Paukenschlag: Kurt Linka bestätigte seine Finalform und schlug David Maciag! Es sollte zwar Kurtis einziger Punkt im Finale bleiben, jedoch verkaufte er sich bravourös und nur sein altes Problem mit der Zeit verhinderte weitere Überraschungen. Ebenfalls in der ersten Runde schlug Becker auch Doppel-Vereinsmeister Manfred Schneider und stellte damit eigentlich bereits die Weichen auf Titelverteidigung. Doch durch völlig überflüssige Punktverluste gegen Schumacher und Rosenstein sah sich Becker vor der letzten Runde mit 2,5 Punkten aus 4 Partien gleichauf mit den beiden. Auch Maciag mit 2 Punkten hätte noch einen Stichkampf um den Titel erreichen können. Ein lockerer Sieg über Maciag in der Schlussrunde brachte Becker dann aber schnell die beste Ausgangsposition ein und da die Partie zwischen Rosenstein und Schumacher Remis endete, waren letztlich keine Stichkämpfe mehr von Nöten.

nach oben



18.06.2004 - Gartenschach verschoben, Kampfansage um Blitz-Titel!

Das für heute Abend geplante Mittsommernachtsturnier im Garten unseres Turnierleiters ist kurzfristig aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse verschoben worden. Der neue Termin für dieses außergewöhnliche Event, bei dem der aktuelle Vereinsmeister im klassischen Turnierschach, Manni Schneider, sein Simultan geben wird, ist der 02.07.
Statt dessen wird heute Abend um 19:00 Uhr im Bürgerhaus die Vereinsmeisterschaft im Blitzschach ausgetragen werden. Schneider hat dort die Möglichkeit, nach dem Gewinn der Titel im klassischen sowie im Schnellschach seine dritte Krone in diesem Jahr zu erobern. Von der Spitze der SC Baumberg-DWZ-Rangliste gibt es aber eine klare Kampfansage. Titelverteidiger Rainer Becker, der im Schnellschach nicht dabei sein konnte, sowie der bei der Schnellschach-VM düpierte David Maciag wollen die Vormachtstellung im Verein zurück gewinnen. Auch der derzeit starke erste Vorsitzende Dietmar Grottendieck sowie Blitz-Ikone Ludwig Bornhorst und Jungtalent Wadim Rosenstein werden ein Wörtchen bei der Vergabe des Blitztitels mitsprechen. So wird, trotz Ausfall des Mittsommernachtsschach, für einen spannenden Abend gesorgt sein.

nach oben



16.06.2004 - Mittsommernachtsschach 18.06. - Vorbereitungen laufen!

Laut Vorsitzendenentscheid von heute Abend (16.06.) laufen die Vorbereitungen trotz ungünstiger Wetterprognose für das Gartenschach-Festival "Mittsommernachtsschach" am Freitag den 18.06. weiter. Wenn sich das Wetter nicht gerade von seiner schlechtesten Seite zeigt, wird ab 18:00 Uhr der neue Vereinsmeister Manfred Schneider im Garten von Turnierleiter Günter Gast (Garather Weg 27) seine Ehrenrunde drehen. Das bedeutet er spielt simultan gegen alle Vereinsmitglieder, die den Weg zum Mittsommernachtsschach finden.
Zu knacken gibt es einen alten Rekord von Werner Hilgers, der 81,3 Gewinnprozente erreichte. Die Chancen Schneiders werden nach landläufiger Expertenmeinung aber eher im Bereich 50:50 angesiedelt.
Nichts desto trotz wird es eine sehr gesellige Veranstaltung bei Grillwurst, Bier und Salat werden, zu der auch Nicht-Mitglieder als Interessierte herzlich eingeladen sind.
Sollte Petrus dem ganzen einen Strich durch die Rechnung machen, findet im Bürgerhaus um 19:00 Uhr die Vereinsmeisterschaft im Blitzschach statt.

nach oben



12.06.2004 - Manni Schneider auch Schnellschach-Vereinsmeister

Und da krachte es zum zweiten Mal: Während der Gewinn der Vereinsmeisterschaft im klassischen Turnierschach durch den Jugendlichen Manfred Schneider noch durchaus als Sensation bezeichnet werden konnte, war das Resultat der Schnellschachmeisterschaft schon weniger unerwartet. Manni, dessen Stärken bekanntermaßen im Blitzen liegen, konnte bereits 2002 den Titel im 15min-Schach gewinnen. Auch in diesem Jahr führte der Weg zum Sieg nur über ihn, zumal Titelverteidiger Becker und Neu-Baumberger Fiebig nicht am Start waren.
Nachdem Manni aber in der vierten von sechs Runden seine erste Niederlage, gegen den 14-jährigen Wadim Rosenstein, kassierte, standen zunächst andere im Blickpunkt: Nach vier Runden führten Rosenstein und Grottendieck gleichauf mit 3,5 Punkten und auch Ludwig Bornhorst und David Maciag konnten sich mit 3 aus 4 noch berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen. In Runde 5 schlug Grottendieck allerdings Bornhorst und Rosenstein unterlag Maciag, so dass die Entscheidung über den Turniersieg in der letzten Runde in den Partien zwischen Grottendieck (4,5 Punkte) und Schneider (4 Punkte) sowie Maciag (4 Punkte) und Bornhorst (3 Punkte) fallen musste. David Maciag zeigte Nerven und kassierte seine zweite "Null", während der bis dahin so souveräne Dietmar Grottendieck gegen Manni unter die Räder geriet und sich mit Platz 2 zufrieden geben musste. Das ausführliche Resultat findet sich hier.

nach oben




30.04.2004 - Vereinsmeisterschaftsfinale - Heißer Tanz in den Mai erwartet

David Maciag und Manfred Schneider sind die dringendsten Anwärter auf den Vereinsmeistertitel 2003/2004. Beide lagen vor der letzten Runde punktgleich an der Spitze, einen halben Zähler vor Seriensieger Rainer Becker. Beide gaben bislang zwei Remis ab, eins in der Partie gegeneinander und ein weiteres gegen Grottendieck (Schneider) bzw. gegen Becker (Maciag).
Doch in der letzten Runde erwartet die beiden ein heißer Tanz. Die nominell schwerere Aufgabe kommt dabei David Maciag zu. Er spielt mit Weiß gegen "die Mauer" Klaus Heinzer, der selten verliert und schwer zu knacken sein wird. Manni muss gegen den in dieser Saison eher enttäuschenden Michael Frank ran. Allerdings hat Michael Weiß und ist immer für eine Überraschung gut.
Im Falle eines Doppelsieges wird es zu einem Stichkampf Maciag-Schneider kommen, gewinnt nur einer der beiden, ist er bereits neuer Vereinsmeister. Doch viel taktisches Geplänkel dürfen sich die beiden nicht mehr erlauben. Nach der denkwürdigen Niederlage gegen Manni hat sich Titelverteidiger Rainer Becker keine Blöße mehr gegeben und seine Partie der letzten Runde bereits gegen Dietmar Grottendieck gewonnen. In der aktuellen Tabelle während der sechsten Runde schiebt er sich damit vorübergehend an die Spitze und lauert nun auf Ausrutscher, um doch noch eine Titelchance zu bekommen. Sollten heute Abend beide Partien Remis enden, gäbe es ein Stichkampfturnier der drei.
Nicht vergessen sollte man allerdings, dass es noch zwei weitere Paarungen der letzten Runde gibt heute Abend. Baloch (gegen Kosinowski) und Schmald (gegen Wolf) möchten mit einem Schlussrundensieg unter die TOP5 zurückkehren. Dort hat sich momentan auf Platz 4 Thomas Neuß niedergelassen, der seine letzte Runde gegen Flori Scheuren bereits gewann. Andererseits könnte es Jörg Kosinowski durch einen Schlussrundensieg immerhin noch gelingen, die rote Laterne mit Bernd Wolf zu teilen und sich auf den geteilten 11.Platz vorzuschieben.



11.04.2004 - Manfred Schneider der "Herr der Ostereier"

Den ersten Höhepunkt im laufenden Vereinsjahr gab es an diesem Wochenende. 13 Vereinsmitglieder trafen sich bei gesponsertem Bier und Würstchen zum Osterturnier. Auch wurde fleißig den bunten Eiern zugesprochen. 60 Stück waren besorgt worden, 50% mehr als in den vorigen Jahren, wo sie immer zu knapp waren. 10 Spieler beteiligten sich am Ostereierblitz. Es wurde mit harten Bandagen gekämpft. Zwei mal neun Runden. Schon um 22.00 Uhr war alles überstanden. Der erste und der letzte Platz standen schon eine Runde vor dem Ende jeweils uneinholbar fest. Das Ei für den letzten Platz (übrigens ein braunes) holte sich Johannes Fischl. Die Siegereier gewann in souveräner Manier Manfred Schneider. Die genauen Platzierungen:

1) Schneider
2) Bornhorst
3) Maciag
4) Schumacher
5) Klaus
6) Haak
7) Linka
8) Schmald
9) Frank
10) Fischl
14,5 Punkte
11,5 Punkte
11,0 Punkte
11,0 Punkte
9,5 Punkte
9,5 Punkte
7,5 Punkte
6,5 Punkte
5,0 Punkte
4,0 Punkte

(Bericht und Fotos: Günter Gast)



20.03.2004 - Vereinsmeisterschaft - Schneider vor Titelgewinn?!

Die Entscheidung wurde vertagt, auch David Maciag war nicht in der Lage, Manfred Schneider in der fünften Runde der Vereinsmeisterschaft zu bezwingen. Der 18jährige Nachwuchsspieler steht nun kurz vor dem größten Triumph seiner jungen Schachlaufbahn. Denn in Runde 6 trifft es David Maciag ungleich härter. Zwar sind Maciag und Schneider punktgleich mit 4 aus 5 in Front, allerdings trifft David, auch nach der Umfrage auf der SCB-Website der Favorit auf den Titel, in der letzten Runde auf den schwer zu bezwingenden Klaus Heinzer. Manni hingegen bekommt mit Michael Frank eine vergleichsweise sehr lösbare Aufgabe. Kann David Maciag noch einmal alle Kräfte mobilisieren und Klaus Heinzer bezwingen? Wie viel Risiko gehen die beiden Führenden noch ein? Kurz nach Ostern wird man endgültig wissen, wer der sich Vereinsmeister im Jahr 2004 nennen darf!

nach oben



15.02.2004 - Es wird einen neuen Meister geben! Schneider beendet Beckers Serie

Vier Jahre und zwei Monate war Rainer Becker nicht mehr einem Vereinskollegen in einer Turnierpartie unterlegen. Letzten Freitag endete diese Serie, als der Titelverteidiger in der vierten Runde der Vereinsmeisterschaft überraschend dem Nachwuchsspieler Manfred Schneider in 81 Zügen unterlag. Voran gegangen war eine, wenn auch mit vielen Fehlern bestückte, so doch sehr spannende Partie. In schlechterer Stellung lehnte Becker ein Remisangebot ab und versäumte es auch im unterlegenen Endspiel, in den Remishafen zu steuern. Doch Manni unterlief in dieser Phase kein Fehler mehr und durch genaue Endspieltechnik brachte er die Partie letztlich aus der Remisbreite in eine Gewinnstellung.

Manfred Schneider ist kein unbeschriebenes Blatt - durch seinen Sieg letzten Dienstag beim Mannschaftskampf in Opladen ist er in dieser Saison derzeit auch Topscorer des ersten Baumberger Herrenteams, punktgleich mit Dietmar Grottendieck.
Nun hat Manni auch gute Karten, Vereinsmeister zu werden. Zwei Runden vor Schluss führt er zusammen mit David Maciag das Feld an, einen Punkt vor Heinzer (siegreich gegen Neuß), Baloch (schlug Scheuren) und Becker. In Runde 5 wird es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Führenden kommen. Sollte diese Partie einen Sieger haben, wird dieser sich höchstwahrscheinlich den Vereinsmeistertitel sichern.

nach oben



31.01.2004 - Nachrichtenüberblick: Karnevalsregelungen, Jugendaktion

Alle Jahre wieder gibt es an Karneval Komplikationen mit der Aufrechterhaltung des Spielbetriebs. Der Vereinstrakt im Bürgerhaus ist vom 09.02. bis 24.02 wegen ständiger Karnevalsfeiern geschlossen.
Für den ersten betroffenen Freitag, den 13.02., fanden wir die Möglichkeit, in unserem Ausweichlokal unterzukommen. Der Spielabend wird um 19:00 Uhr im Rheinischen Hof auf der Hauptstraße stattfinden. Ob dort auch an dem folgenden Sonntag gespielt werden kann, ist noch unklar. Das Wochenende darauf (Karnevalswochenende) ruht der Spielbetrieb, ab dem 27.02. geht es wieder normal im Bürgerhaus weiter. Für das montägliche Seniorenschach wurde noch keine Ausweichregelung gefunden.
Ebenfalls betroffen ist das Heimspiel der zweiten Mannschaft gegen Rheindorf. Nikolai bemüht sich derweil um eine Verlegung.
Für das erste oder zweite Märzwochenende plant der SC Baumberg eine groß angelegte Jugendaktion, die in den Schulen stark beworben werden soll. Der "Tag des Schachs" soll dabei das königliche Spiel in Baumberg und Monheim populärer und attraktiver machen und gleichzeitig die Baumberger Jugendabteilung wieder auffüllen. Mit von der Partie ist der ehemalige Baumberger Jugendstar und amtierende NRW-Meister Thomas Fiebig. Thomas geht mittlerweile auf eine ELO von 2300 zu und spielt derzeit noch für Solingen 1928. Es ist aber sehr erfreulich, dass er sich nach wie vor dem SCB verbunden fühlt und nun wieder aktiv in die Jugendarbeit einsteigt - jetzt selber als Trainer. Neben seinem Engagement beim "Tag des Schachs" nimmt er bereits häufig am Jugendtraining freitags teil und wird demnächst eine Schach-AG an der Geschwister-Scholl-Schule für den SCB leiten. Dies kann dem Verein, der in den letzten Jahren nur mit hochkarätigen Abgängen klar kommen musste, nur gut tun.

nach oben



31.01.2004 - Vereinsmeisterschaft dieses Jahr spannend

Die Tabelle nach der dritten Runde der Vereinsmeisterschaft 03/04 zeigt ein ungewohntes Bild: Während sich in den Vorjahren schnell 1-2 Spieler absetzen konnten, sind nun mit Manfred Schneider, David Maciag und Rainer Becker drei Akteure punktgleich mit 2,5 Zählern. Manni profitierte dabei von zwei Remisen an den Spitzenbrettern und konnte mit einem Sieg über Nikolai Schmald gleichziehen.
Am Spitzenbrett sah es eine zeitlang so aus, als sollte Beckers grandiose Serie, jahrelang im eigenen Verein ungeschlagen zu sein, beendet werden. In überlegener Stellung hatte er mit einem Figurenopfer überzogen. Maciag verteidigte sich geschickt und konnte die Initiative zurückweisen. In der folgenden Zeitnot zeigte er aber Nerven und wiederholte die Züge, was Becker gerne annahm.
Im zweiten Spitzenduell kam Dietmar Grottendieck gegen Klaus Heinzer nicht über ein Remis hinaus und belegt nun Platz 4 mit 2 Punkten. Die Partie Neuß gegen Frank wird noch nachgeholt, der Sieger kann mit Dietmar gleichziehen.
Flori Scheuren gelang mit einem Sieg über Bernd Wolf der Sprung aus dem Tabellenkeller.

nach oben



01.01.2004 - Weihnachtsmann rechnet ab: Maciag verdienter Sieger

Am zweiten Weihnachtsfeiertag versammelten sich wie jedes Jahr die Schachfreunde des SC Baumberg im Bürgerhaus, um das Weihnachtsfest mit einem Blitzturnier im Kreise ihrer Schachkollegen ausklingen zu lassen. Und es schien in diesem Jahr als sollte auch der Weihnachtsmann oder das Christkind persönlich ein kleines Resümee ziehen zu wollen: Im Laufe des Jahres zeigte ein Baumberger Spitzenspieler endlich wieder aufsteigende Form. Und gerade im Blitzschach machte er seinem Club alle Ehre, als er überragender Spieler der Baumberger Vierermannschaft bei den Kreismannschafts-Blitzwettkämpfen war. Leider reichte es damals nicht zur Qualifikation und so schien die Leistung sinnlos. Auch ferner ward dem jungen Mann kein Glück beschert: Bei der Blitzmeisterschaft des SCB landete er nur im vorderen Mittelfeld und als er im Pokalfinale, just auf dem Zenit seiner Blitzform, in die Stichpartien musste, unterlag er unglücklich ebenfalls mit 1,5:2,5.
Doch beim letzten Turnier des Jahres triumphierte er - David Maciag schlug seinen stetigen Widersacher Rainer Becker mit 2:0, erreichte gegen die Mitfavoriten Jan Ristau und Ludwig Bornhorst ein 1:1 Unentschieden und legte damit im doppelrundigen Blitzturnier den Grundstein zu einem souveränen Sieg.
Damit verwies er bei Kaffee und Stollen in gemütlicher Atmosphäre von den insgesamt 12 angetretenen Spielern Ristau und Bornhorst auf die weiteren Stockerl-Plätze. Wie schon beim Juxschnellschach stand jedoch wieder der Spaß im Vordergrund, was sich im heiteren Pfeifen und Singen von Weihnachtsliedern begleitend zu den Blitzpartien manifestierte.



22.12.2003 - Großartige Stimmung und starke Ex-Baumberger

Rein schachlich eine klare Angelegenheit war das Juxschnellschachturnier am vergangenen Freitag. Thomas Fiebig, der seine schachlichen Wurzeln in der Baumberger Jugendabteilung hat, spielt mittlerweile für Solingen '28 in der Oberliga am ersten Brett. Seine Wertungszahl beträgt derzeit 2260 und damit sind auch schon alle nötigen Gründe genannt, warum bei der inoffiziellen Weihnachtsfeier kein aktiv für Baumberg Spielender den Sieg beim 15min-Schnellschachturnier einstreichen konnte.
Fiebig siegte souverän mit 6 Punkten aus sechs Runden. Der weitere Einlauf war sozusagen "ranglistentreu", denn Jan Ristau, Rainer Becker und David Maciag belegten die weiteren Plätze gemäß ihrer Aufstellung in der ersten Mannschaft.
Platz fünf ging überraschend an Wadim Rosenstein, der in dieser Saison ebenfalls nicht mehr aktiv für Baumberg spielt. Wadim verlor die ersten beiden Runden und genoss dann die Vorzüge des Schweizer Systems. Die vollständige Tabelle.

Soviel zum Nebensächlichen ... Der Abend als solcher erfüllte erneut alle Erwartungen! Günter Gast und seine Frau Ilona erwiesen sich wie gewohnt als vorzügliche Veranstalter. Es gab Gulasch und Getränke vom Feinsten. Der Verein scheute weder Kosten noch Mühen, und so war die Stimmung während des gesamten Events hervorragend. Auch die Teilnehmerzahl konnte sich sehen lassen. Mit 28 Startern war es nur ein Schachfreund weniger als im letzten Jahr. Besonders erfreulich auch die Teilnahme von Herrn Berndt, der aus der Montags-Seniorenschachgruppe dazu stieß und eigener Aussage nach so begeistert war, dass er auch demnächst häufiger zu den Vereinsspielabenden kommen möchte.
Auch der Sieger Thomas Fiebig bekundete eine starke Verbundenheit zu seinem Heimatverein und wird nächstes Jahr wieder passives Mitglied werden.
Eindrücke vom Abend vermittelt die Fotogalerie.


Weitere Nachrichten über vereinsinterne Turniere - im alten Layout - finden sie hier.